Neuorganisation der schulischen Mittagsbetreuung in Ober-Roden

Förderverein ist neuer Träger der Mittagsbetreuung für 200 Kinder an der Trinkbornschule

Wie groß der Bedarf und das Interesse an einer umfassenden Mittagsbetreuung der Grundschüler in Ober-Roden ist, zeigte die Besucherzahl bei einer Informationsveranstaltung zu diesem Thema in der vergangenen Woche in der Kulturhalle. Rund 300 Mütter und Väter ließen sich von den Experten auf dem Podium berichten, wie die Mittagsbetreuung künftig organisiert werde. Im Anschluss stellten die Eltern diesbezüglich auch vertiefende Fragen, die kompetent von Bürgermeister Roland Kern, der Leiterin der Fachabteilung Kinder, Edith Itta, der Vorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer der Trinkbornschule, Lydia Drengwitz, der kommissarischen Schulleiterin Angela Behle und einer Mitarbeiterin der pädagogischen Fachberatung des Kreises Offenbach, Betül Gülmez-Götzmann, beantwortet wurden.

Basierend auf Beschlüssen der Stadtverordnetenversammlung, wie Bürgermeister Kern zu Beginn der Veranstaltung darstellte, hatte sich im Laufe des letzten Jahres bereits ein Arbeitskreis aus Mitgliedern aller relevanten Organisationen gebildet, der das Projekt plante und so auf den Weg bringen konnte. Hauptziel war es, der steigenden Nachfrage an Betreuungs- und Hortplätzen nachzukommen und gemeinsam mit der Schule in Richtung ganztags orientierte Schule zu gehen. Beteiligt waren neben Vertretern der städtischen Fachabteilung der Förderverein, die Schulleitung und das Kollegium, die Horte sowie Vertreter des Elternbeirates. Das Ergebnis ist nun, dass Betreuungsplätze für 200 Kinder angeboten werden können.

Die Schule entwickele sich heute zu einem „Lern- und Lebensort“ erklärte Lydia Drengwitz, die als Vorsitzende des Fördervereins das zukünftige Modell der Mittagsbetreuung vorstellte. „Schule müsse bedarfs- und zukunftsorientiert sein, die Kinder in ihrer Entwicklung begleiten und Rahmenbedingungen schaffen, dass es den Kindern gut gehe.“ Hierfür haben der Kreis Offenbach, die Stadt Rödermark, Förderverein und Schule zusammengearbeitet, um die Systeme zusammenzuführen. Da der Förderverein der Trinkbornschule auf eine jahrelange Erfahrung der Betreuung zurückblicken kann, übernimmt dieser nun die Trägerschaft der Mittagsbetreuung. Da dies jedoch ehrenamtlich nicht mehr zu bewältigen ist, wird eine hauptamtliche Geschäftsführung eingerichtet.

Durch so genannte „Personalgestellungsverträge“ werden die jetzigen Erzieherinnen aus dem Hort Trinkbrunnenstrasse gemeinsam mit den Betreuungskräften des Fördervereins die Betreuung und die Umsetzung der pädagogischen Konzepte durchführen. Dazu gehören Bildung und Erziehung genauso wie Freizeitpädagogik, Förderangebote, Hausaufgabenbetreuung, Elterngespräche sowie Kooperationen mit Vereinen und eine ebenfalls angebotene Ferienbetreuung. Die Betreuungszeit ab dem 16. August 2010, also mit Beginn des nächsten Schuljahres, wird von 7 Uhr morgens bis 15 oder 17.30 Uhr (freitags 17 Uhr) sein. Ein tägliches Mittagessen wird in der Mensa, die zurzeit auf dem Schulgelände gebaut wird, eingenommen. Zuständig hierfür wird, aller Voraussicht nach ein Catering-Service sein, der noch nicht ausgewählt ist.

Um an der künftigen Betreuung teilzunehmen, ist neben der Gebühr schließlich noch eine Mitgliedschaft im Förderverein erwünscht. Der Mitgliedsbeitrag beträgt allerdings lediglich 24 Euro im Jahr. Während sich an der Betreuungssituation im Breidert nichts ändert, wird das Notprogramm, das vorübergehend in Waldacker eingerichtet wurde, aufgelöst, so dass diese Kinder nun ebenfalls an der Stammschule im Ortskern betreut werden. Auch wenn gegen Ende der Veranstaltung noch manche Fragen im Raum standen, zeigte sich die kommissarische Schulleiterin Angela Behle zuversichtlich. „Eine solche Entwicklung braucht Zeit, doch wir sind positiv gestimmt.“ Betül Gülmez-Götzmann, die seitens des Kreises die Planungen begleitet hat, lobte das zeitliche und ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten. „Die Schule ist zum Wohl der Kinder bereit, diesen Weg zu gehen.“

25.02.2010

Kontakt

Allgemeine Anfragen

Tel.: 06074 911 0

Fax.: 06074 911 333
        06074 911 888

E-Mail

Kontakt

Thomas Mörsdorf (Neuigkeiten und Archiv)

Tel.: 06074 911 230

Fax: 06074 911 1230

E-Mail

Archiv

Archiv aus Vorjahren

2003 - 2007

Hessenfinder

Der Hessen-Finder ist ein Service des Landes Hessen in Kooperation mit den Hessischen Kommunen. Er gibt Ihnen je nach Informationsbedarf für Situationen wie z.B. Geburt, Heirat, Umzug usw. Auskünfte zu behördlichen Leistungen und amtlichen Formularen. Das Angebot befindet sich noch in der Aufbauphase.